Igor Sasankow

Igor Sasankow
Spielerinformationen
Geburtstag 3. Januar 1963
Staatsbürgerschaft RusseRussland russisch
Sterbedatum September 2020
Sterbeort Leoben, Österreich
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
0000–1990 Sowjetunion ZSKA Moskau
1990–1991 Ungarn Bramac Veszprém
1991–1992 Deutschland TSV Milbertshofen
1992–0000 Deutschland CSG Erlangen
0000 OsterreichÖsterreich HC Bruck
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
Sowjetunion Sowjetunion ? (?)

Stand: 12. September 2022

Igor Sasankow, auch Igor Sazankov, (russisch Игорь Сазанков; * 3. Januar 1963 in der Sowjetunion; † September 2020 in Leoben, Österreich) war ein russischer Handballspieler.

Karriere

Igor Sasankow spielte für den sowjetischen Spitzenklub ZSKA Moskau,[1] mit dem er neben der sowjetischen Meisterschaft 1987 auch den Europapokal der Pokalsieger 1986/87 und den Europapokal der Landesmeister 1987/88 gewann. Nach dem Gewinn des ungarischen Pokals 1991 wechselte der Rückraumspieler vom Bramac Veszprém[2] zum deutschen Bundesligisten TSV Milbertshofen, mit dem er im Europapokal der Pokalsieger 1991/92 in den Finalspielen an eben diesem scheiterte. Nach einer Saison schloss er sich dem Zweitligisten CSG Erlangen an, mit dem er im DHB-Pokal 1992/93 in der dritten Runde den Bundesligisten TBV Lemgo mit 16:15 besiegte und im Achtelfinale in letzter Sekunde per Siebenmeter mit 24:25 am Bundesligisten VfL Hameln scheiterte.[3] Mit dem österreichischen Verein HC Bruck wurde er 1997 und 1998 österreichischer Meister. Mit Bruck nahm er am Europapokal der Pokalsieger 1995/96, an der EHF Champions League 1997/98 und der EHF Champions League 1998/99 teil.

Bei allen Vereinen wurde er zumindest vorübergehend von Waleri Melnik trainiert.

Sasankow stand mehrfach im Aufgebot der sowjetischen Nationalmannschaft.[4][5]

Igor Sasankow starb Anfang September 2020 in Leoben.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Забытый триумф. Три десятка лет назад ЦСКА выиграл Кубок чемпионов. In: sports.ru. 8. August 2019, abgerufen am 12. September 2022 (russisch). 
  2. Ewige Torschützenliste von KC Veszprém (Memento vom 6. August 2021 im Internet Archive)
  3. Pokal-„Wahnsinn“. In: nordbayern.de. 5. September 2003, abgerufen am 12. September 2022. 
  4. Spielbericht Sowjetunion vs. Spanien. In: rfebm.com. 2. Juli 1987, abgerufen am 12. September 2022 (russisch). 
  5. Spielbericht Sowjetunion vs. Spanien. In: rfebm.com. 12. Dezember 1987, abgerufen am 12. September 2022 (russisch). 
  6. Sterbefälle September 2020. In: meinbezirk.at. 8. September 2020, abgerufen am 12. September 2022. 
Personendaten
NAME Sasankow, Igor
ALTERNATIVNAMEN Sazankov, Igor (englische Schreibweise); Сазанков, Игорь (Kyrillische Schreibweise)
KURZBESCHREIBUNG russischer Handballspieler
GEBURTSDATUM 3. Januar 1963
GEBURTSORT Sowjetunion
STERBEDATUM September 2020
STERBEORT Leoben, Österreich